Gummianhaftungen

Was es ist

Gummianhaftungen treten auf, wenn Gummi beim Entformen unbeabsichtigt an der Form haftet. Dadurch bleibt ein Hohlraum im entstehenden Produkt sowie Rückstände in der Form, was sich auf Teile und Prozesse auswirkt.

Wodurch es verursacht wird

Bei der Herstellung von Gummiverbindungen geben Klebstoffe Gase auf die Oberfläche der Form ab, was dazu führt, dass Gummi an der Form anhaftet (bindet). Anhaftungen gibt es in der Regel, wenn die Gummi-zu-Gummi-Bindung schwächer ist als die Bindung des Gummis zur Oberfläche des Formwerkzeugs. Das richtige Trennmittel verhindert so etwas. Das Ausgasen des Klebstoffs tritt in der geschlossenen Form auf, wenn der auf dem Substrat befindliche Kleber so stark erhitzt wird, dass er in den Gaszustand übergeht. Wenn während dieses Zeitraums kein Gummi in der Kavität vorhanden ist, wird der Kleber auf die Form übertragen und verbindet sich mit ihr. Dies geschieht meist beim Spritzguss- oder Transferverfahren.

Lösungen

Ein gutes Trennmittel trägt dazu bei, Transfer des Klebers in die Form (Verschmutzung) zu verhindern und so Probleme mit Anhaftungen zu vermeiden.

LASSEN SIE UNS BEI DER LÖSUNG HELFEN
Eine Marke von Freudenberg.
Kontakt

Wir sind da, um Ihnen zu helfen. Füllen Sie einfach das Kontaktformular aus und senden Sie uns Ihre Anfrage damit wir loslegen können.

Mit dem Absenden des ausgefüllten Formulars bestätige ich, dass ich über die Verarbeitung meiner persönlichen Daten gemäß der Chem-Trend Datenschutzbestimmungen informiert wurde.